Sprechstunde Brust- und Eierstockkrebsrisiko

Das Institut für Humangenetik ist Mitglied im zertifizierten Brustzentrum und im Gynäkologischen Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Frauen in Deutschland (Brustkrebsprävalenz ca. 80/10.000 Frauen). Eine kleine Gruppe von Frauen (ca. 5 %) hat ein erblich bedingtes weitaus höheres Risiko, an Brust- und/oder Eierstockkrebs zu erkranken. Frauen bzw. deren Familien mit einem hohen Erkrankungsrisiko benötigen ein umfassendes spezifisches, interdisziplinäres Betreuungsangebot. Um dies zu gewährleisten, haben sich 17 Universitätszentren im Deutschen Konsortium für Familiären Brust- und Eierstockkrebs zusammengeschlossen. Das Brustzentrum der UMG ist aktives Mitglied des Konsortiums.

Im Rahmen der Tumorrisikosprechstunde des Brustzentrums berät Sie ein Team aus Gynäkologin, Humangenetikerin und Psychoonkologin über die genetischen Grundlagen der Erkrankung und Möglichkeiten der molekulargenetischen Testung, klärt Sie über gynäkologische Vorsorgemaßnahmen auf und bietet Ihnen auf Wunsch eine psychotherapeutische Betreuung an.

Folgende etablierte Kliniken und Institute sind am Zentrum Göttingen des Deutschen Konsortiums für Familiären Brust- und Eierstockkrebs beteiligt:

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Direktor: Prof. Dr. med. G. Emons
OÄ Berit Roekern (Leiterin der Brustsprechstunde, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe)

Institut für Humangenetik
Direktor: Prof. Dr. med. Bernd Wollnik
Dr. med. Ulrike Engel (Fachärztin für Humangenetik)

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie
Direktor: Prof. Dr. med. Joachim Lotz
Dr. med. Susanne Wienbeck (Fachärztin für Diagnostische Radiologie)

Die psychoonkologische Betreuung erfolgt durch Frau Gerda Lücke, Psychotherapeutin M.A. im Brustzentrum und Gynäkologischen Krebszentrum.

Kontakt und Terminvereinbarung

Patientinnen/Patienten bzw. deren Angehörige können sich direkt an das Brustzentrum Göttingen wenden. Vor einer interdisziplinären Beratung wird abgeklärt, ob die derzeit geltenden Einschlusskriterien erfüllt sind:

  • mindestens zwei an Brustkrebs erkrankte Frauen, davon eine mit einem Ersterkrankungsalter vor dem 51. Lebensjahr
  • mindestens eine an Brustkrebs und eine weitere an Eierstockkrebs erkrankte Frau unabhängig vom Alter
  • mindestens eine an Brust- und Eierstockkrebs erkrankte Frau
  • mindestens zwei an Eierstockkrebs erkrankte Frauen unabhängig vom Alter
  • mindestens eine an beidseitigem Brustkrebs erkrankte Frau vor dem 36. Lebensjahr
  • mindestens eine an einseitigem Brustkrebs erkrankte Frau vor dem 36. Lebensjahr
  • mindestens ein an Brustkrebs erkrankter Mann und eine an Brust- oder Eierstockkrebs erkrankte Frau
  • mindestens drei an Brustkrebs erkrankte Frauen unabhängig vom Alter

Bei den meisten Ersatzkassen wurde die Kostenübernahme bei folgenden Einschlusskriterien erweitert:

  • mindestens eine an triple-negativem Brustkrebs erkrankte Frau vor dem 49. Lebensjahr
  • mindestens eine Frau mit Eierstockkrebs vor dem 79. Lebensjahr

Um das Vorliegen der oben genannten Einschlusskriterien abzuklären, steht Ihnen eine Telefon-Hotline zur Verfügung:

Konsortialbüro der Universitätsfrauenklinik:
Frau Veronika Behrens
Tel.: 0551-39-66077
Fax: 0551-39-14145

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten des Deutschen Konsortiums für Familiären Brust- und Eierstockkrebs und des BRCA-Netzwerks.

Das Gynäkologische Krebszentrum ist Ansprechpartner insbesondere für Patientinnen mit Rezidiven von Eierstockkrebs, um eine sachgerechte Indikationsstellung des neu zugelassenen Medikaments Lynparza™ sicherzustellen.

Als Mitglied des Gynäkologischen Krebszentrums bietet das Institut für Humangenetik humangenetische Beratung und molekulargenetische Untersuchungen an.

Eine humangenetische Beratung bei Frauen/Familien mit gehäuften Auftreten von z.B. Eierstock-, Endometrium-, Magen- und Darmkrebs, die die Einschlusskriterien für erblichen Brust- und Eierstockkrebs nicht erfüllen, kann sinnvoll sein. Es können Mutationen in anderen Genen für die gynäkologischen Tumoren verantwortlich sein.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen bzw. Beratungstermine an:

Studienbüro der Frauenklinik
Frau Veronika Behrens
Tel.: 0551-39-66077
Fax: 0551-3914145

oder

Medizinisches Versorgungszentrum der UMG, Bereich Humangenetik
Telefonische Anmeldung Mo-Do 08:30 bis 12:00 Uhr
Sekretariat Frau Antje von Pietrowski
Tel.: 0551-39-60606

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search